Zinsberger hält Arsenal-Kasten auch vor 47.367 Fans sauber

Zinsberger blieb zum achten Mal in Folge in der Liga ohne Gegentor © APA/AFP/DANIEL MIHAILESCU

Arsenals Fußball-Frauenteam hat am Samstag gleich zweifach Geschichte geschrieben. ÖFB-Torfrau Manuela Zinsberger, Laura Wienroither und Co. blieben dank einem 4:0-Erfolg im Nord-London-Derby gegen Tottenham in der Women’s Super League zum achten Mal in Folge ohne Gegentor, was zuvor noch keinem Team gelungen war. Die 47.367 Fans im Emirates Stadium sorgten zudem für einen neuen Zuschauerrekord im englischen Frauen-Oberhaus.

Die Organisatoren hätten gar mit einer noch besseren Kulisse gerechnet. 53.737 Tickets waren im Vorfeld verkauft worden, nicht alle kamen dann auch zum Spiel. Trotzdem wurde die bisherige Bestmarke von 38.262 Fans, die 2019 im selben Duell ins Tottenham Hotspur Stadium gekommen waren, deutlich übertroffen. Dank Treffer von Beth Mead (40.), Vivianne Miedema (44., 67.) und Rafaelle Souza (54.) kamen die Anhänger voll auf ihre Rechnung.

Hinten hielt die 26-jährige Zinsberger ihren Kasten einmal mehr sauber. Auch die im Vergleich zur Champions-League-Qualifikation in die Startelf gerutschte Rechtsverteidigerin Wienroither war über die volle Distanz im Einsatz. Für Arsenal war es saisonübergreifend der zehnte Ligasieg in Folge. Das Torverhältnis dabei lautet 39:2. 2022/23 konnte der Tabellenführer auch die zweite Partie mit 4:0 deutlich für sich entscheiden.

„Wir haben richtig gut gespielt und die Fans haben uns eine unglaubliche Energie gegeben. Hoffentlich ist das erst der Anfang“, sagte Mead. Ihr Team tankte somit auch Selbstvertrauen für das Rückspiel bei Ajax Amsterdam am Mittwoch, wo nach einem Hinspiel-2:2 noch viel Arbeit im Kampf um den Einzug in die Gruppenphase der „Königsklasse“ wartet.

In der deutschen Bundesliga schrammte 1899 Hoffenheim nur knapp an einer Überraschung gegen Meister VfL Wolfsburg vorbei. Nach einem Direktcorner-Tor von ÖFB-Teamspielerin Katharina Naschenweng (14.) verteidigten die Gastgeberinnen vor 7.109 Zuschauern in der PreZero Arena lange Zeit geschickt, ehe dem Tabellenführer durch einen Doppelschlag im Finish noch die Wende gelang. Die eingewechselten ÖFB-Stürmerinnen Julia Hickelsberger-Füller (ab der 61.) und Nicole Billa (ab der 67.) ließen Ausgleichschancen aus.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.