Sportwelt kommt (fast) komplett zum Erliegen

Nach der Fußball-Bundesliga haben weitere Verbände Meisterschaftsbetrieb ausgesetzt

Das freundschaftliche Fußball-Länderspiel Österreichs gegen die Türkei wird, wie so viele Matches in den nächsten Wochen, vor leeren Rängen gespielt. © APA/Hochmuth

Am Tag nach dem Erlass der Bundesregierung, wonach bis Anfang April Veranstaltungen mit auf 100 (Halle) bzw. 500 Menschen (Outdoor) beschränkt werden, ist der Sport in Österreich fast komplett zum Erliegen gekommen.

Mit wenigen Ausnahmen. Der LASK trägt sein Jahrhundertmatch gegen Manchester United am Donnerstag (18.55) im Linzer Stadion als Geisterspiel. Auch weil der Klub die Eintrittspreise, was er nicht müsste, rückerstatten wird, erleidet er dadurch einen finanziellen Schaden von rund einer Million Euro.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Länderspiel gegen Türkei ohne Zuschauer

Im Amateur- und Nachwuchsbereich soll der Ball, so der Beschluss des Fußball-Bundes, ebenfalls unter Einhaltung des Erlasses weiterlaufen. Zudem hat der ÖFB entschieden, dass das freundschaftliche Länderspiel Österreichs gegen die Türkei am 30. März im Wiener Happel-Stadion ohne Publikum ausgetragen wird. Auch in diesem Falle wird der Kaufpreis der Tickets refundiert, wie der ÖFB anküdigte.

Handball, Basketball und Volleyball pausieren

Nach der Fußball-Bundesliga, die die nächsten beiden Runden in den beiden höchsten Spielklassen ausgesetzt haben, haben diesen Schritt auch weitere Ligen gesetzt. Sowohl im Handball, als auch im Basketball und Volleyball wird vorerst pausiert.

Der Volleyball-Verband verkündete, dass diese Maßnahme vorerst bis 25. März und für die beiden höchsten Spielklassen (Damen und Herren) gilt. Unmittelbar davon betroffen ist der UVC Weberzeile Ried, der am Mittwoch in Aich/Dob hätte spielen sollen. „Sollte sich die Lage entspannen, sollte es mit einem reduzierten Spielmodus möglich sein, die Ligen zu beenden“, sagte ÖVV-Präsident Gernot Leitner.

Derby Gmunden gegen Wels abgesagt

Im Basketball sind alle Bewerbe unter dem Dach der Superliga und des ÖBV (inklusive Nachwuchs) bis 5. April ausgesetzt, dann wird die Lage neu bewertet. Betroffen ist natürlich auch das am Donnerstag geplant gewesene Derby Gmunden und Wels (siehe auch Seite 35).

Der Handball-Bund unterbricht alle seine Bewerbe — die beiden höchsten Spielklassen der Frauen und Männer, die Regionalliga der Männer sowie sämtliche dazugehörende Nachwuchsbewerbe bis mindestens 3. April. Betroffen davon sind zwei Heimspiele des HC Linz AG. Zudem stellt auch der oö. Landesverband den Spielbetrieb komplett ein.

Die Alps Hockey League wurde, so wie Tags zuvor schon die EBEL, vorzeitig abgesagt. Damit gibt es heuer auch in der zweiten Eishockey-Liga keinen Meister.

ÖSV stellt Rennbetrieb völlig ein

Auch der Österreichische Ski-Verband reagierte und stellte seinen Rennbetrieb ab sofort völlig ein, betroffen ist unter anderem die Ski-Staatsmeisterschaft. Der Landesskiverband OÖ schloss sich dieser Maßnahme an.

Auch das Weltcupfinale im Skibob am Nassfeld (K) wurde abgesagt.

Wie ist Ihre Meinung?