Sri Lanka erhöht Benzinpreise und bittet um Homeoffice

Angesichts des anhaltenden Treibstoffmangels auf Sri Lanka hat die Regierung die Preise für Benzin und Diesel erhöht. Gleichzeitig ermutigte Energieminister Kanchana Wijesekera die Leute am Dienstag auf Twitter dazu, von zu Hause aus zu arbeiten, um den Treibstoffbedarf zu minimieren.

Der Literpreis für Benzin sei um 82 Rupien (21 Cent) auf 420 Rupien (1,09 Euro) gestiegen, für Diesel um 111 Rupien (29 Cent) auf 400 Rupien (1,04 Euro).

Die Preiserhöhungen führten am Dienstag auch zu höheren Ticketpreisen für den öffentlichen Verkehr. Der Inselstaat südlich von Indien erlebt derzeit seine schlimmste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten.

Es mangelt an Treibstoff, Gas und Medikamenten. Die Regierung hat Indien, China und Japan sowie internationale Organisationen um Hilfe gebeten. Vor dem Büro des Präsidenten fordern Protestierende zudem seit 45 Tagen den Rücktritt von Präsident Gotabaya Rajapaksa.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.