Startenor mit „Liebe zum Beruf und herzerfrischendem Humor“

Münchner Opernsänger mit Welterfolg: Jonas Kaufmann wird 50

Jonas Kaufmann 2015 als Florestan in Beethovens „Fidelio“ bei den Salzburger Festspielen.
Jonas Kaufmann 2015 als Florestan in Beethovens „Fidelio“ bei den Salzburger Festspielen. © APA/B. Gindl

Im Linzer Brucknerhaus überraschte er vergangenes Jahr mit einem Liederabend, begeistert lauschten die Besucher auch bereits 2012 seinem Auftritt bei Klassik am Dom, als er „Dein ist mein ganzes Herz“ ins Publikum schmetterte.

Heute feiert der in München aufgewachsene Tenor Jonas Kaufmann seinen 50. Geburstag und blickt auf eine beeindruckende Karriere.

Eigentlich hatte Kaufmann zunächst Mathematik studiert, dann aber nach zwei Jahren zum Gesang gewechselt. 1994 verließ er die Hochschule für Musik und Theater in München mit Auszeichnung. Die Karriere ließ nicht lange auf sich warten. Seitdem hat Jonas Kaufmann an berühmten Häusern in aller Welt gesungen, etwa an der Met in New York, der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper und auch bei den Richard-Wagner-Festpielen in Bayreuth. Und er arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Claudio Abbado oder Kent Nagano.

2017 „Comeback“ nach Stimmbanderkrankung

Dass der Sänger München die Treue hält, begeistert den bald scheidenden Intendanten Nikolaus Bachler. „Jonas Kaufmann ist ein Glück für die Bayerische Staatsoper: ein Münchner, der als bester Tenor seiner Zeit die Welt erobert hat, blieb persönlich und künstlerisch in dieser Stadt und in seiner Staatsoper zu Hause“, erklärt er. Besonders schätzt er an ihm „sein leidenschaftliches Arbeitsethos, seinen starken Charakter, seine Liebe zum Beruf und nicht zuletzt seinen herzerfrischenden Humor“.

Kaufmann ist seit kurzem mit der Regisseurin Christiane Lutz verheiratet, das gemeinsame Kind ist erst ein paar Monate alt. Insgesamt hat der Bayer vier Kinder.

2016 war Kaufmann aufgrund einer Stimmbanderkrankung Monate außer Gefecht gesetzt gewesen. Sein„Comeback“ feierte der 50-Jährige am 18. Jänner 2017 mit der „Lohengrin“-Premiere der Opéra National de Paris.

Fans des charismatischen Startenors können einen seiner musikalischen Höhepunkte nun auch im Kino erleben. Der Film „Eine italienische Nacht“ über ein Konzert, das Kaufmann 2018 auf der Waldbühne Berlin gegeben hat, läuft u.a. im Moviemento in Linz (heute und am 14. Juli), im Cineplexx Linz (14. 7.), in Regau, Wels, Steyr und Ried.

Wie ist Ihre Meinung?