Stauende auf A1 übersehen – Auffahrunfall mit drei Verletzten

Eine 22-jährige Tirolerin hat am Montag auf der Westautobahn (A1) bei der Ausfahrt Traun (Bezirk Linz-Land) das Stauende übersehen und mit ihrem Sattelzug einen Auffahrunfall mit drei Verletzten und vier beteiligten Fahrzeugen verursacht.

Um 16.10 Uhr fuhr sie Richtung Salzburg und prallte am Ende des Staus auf einen Pritschenwagen mit drei Insassen, dieser wiederum auf einen Lkw mit Anhänger und der wiederum auf einen Tieflader.

Die Insassen des Pritschenwagens wurden verletzt, ein 25-jähriger Linzer wurde schwer verletzt ins Unfallkrankenhaus Linz geflogen, ein 33-jähriger Bosnier und ein 32-jähriger Oberösterreicher kamen mit der Rettung ins Spital, informierte die Polizei.

Die Fahrer des Lkw mit Anhänger, ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen, und des Tiefladers, ein 42-jähriger Burgenländer, sowie die 22-Jährige aus dem Bezirk Imst blieben unverletzt.

Das Sattelkraftfahrzeug der Tirolerin blieb schwerbeschädigt am zweiten Fahrstreifen stehen und war wie der Lkw und der Pritschenwagen nicht mehr fahrbereit. Durch die Bergungen kam es für zwei Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?