Stellungswillige müssen im Herbst ausweichen

Dieser Tage erhalten 1.400 Stellungspflichtige Oberösterreicher Post von der Ergänzungsabteilung des Militärkommandos OÖ. Inhalt: Das Angebot, sich im heurigen Herbst der Musterung nach Maßgabe verfügbarer Plätze und auf freiwilliger Basis in Graz oder Klagenfurt zu unterziehen.

„Leider können diese jungen Männer heuer nicht mehr die Stellungsuntersuchung in Linz absolvieren und würden erst im ersten Quartal 2022 an die Reihe kommen“, bedauert Militärkommandant Brigadier Dieter Muhr. Als Grund für die Verzögerung nennt er „pandemiebedingte Einschränkungen bei den Stellungsuntersuchungen der letzten 16 Monate“.

Das Angebot, den Stellungstermin in Klagenfurt oder Graz wahrzunehmen, richte sich an jene, „für die eine spätere Stellung Auswirkungen auf die Ausbildung oder den beruflichen Werdegang hätte“, erläutert Brigadier Muhr.

Um diese Möglichkeit in Anspruch nehmen zu können, müsse das dem Schreiben beigelegte Formular bis 3. September an die Ergänzungsabteilung des Militärkommandos OÖ zurückgeschickt werden. Betont wird, dass eine Stellungsuntersuchung in einem anderen Bundesland nicht bedeute, dass dort auch der Grundwehrdienst abgeleistet werden müsse.

Wie ist Ihre Meinung?