Stelzer: „OÖ aus Krise heraus stärken“

OÖVP überträgt Event „Land der Möglichkeiten“ am Sonntag als Online-TV-Show

Landeshauptmann Thomas Stelzer © OÖVP/Mayrhofer

Die von Landeshauptmann Thomas Stelzer initiierte jährliche Vordenker-Veranstaltung „Land der Möglichkeiten“ begeht die Oberösterreichische Volkspartei heuer als Online-TV-Show.

Das Event wurde am Freitag produziert und wird am Sonntag, den 11. April ab 18 Uhr unter land-der-moeglichkeiten.at online gesendet.

Unter den Gästen finden sich Bundeskanzler Sebastian Kurz sowie drei Impulsreferenten: Josef Penninger, Genetiker und Mitentwickler des Corona-Medikaments APN01, Bestsellerautorin Vea Kaiser sowie der oberösterreichische Physiker am CERN, Werner Riegler.

Auch während Corona auf einem guten Weg

„Wir waren vor Corona auf einem guten Weg und haben uns auch vom Virus nicht ausbremsen lassen. Wir wollen Oberösterreich aus der Krise heraus noch stärker machen“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer in seiner Rede seinen Anspruch für die weitere Entwicklung des Landes.

„Wir haben mit dem Oberösterreich-Plan einen kraftvollen Kurs eingeschlagen, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln und Arbeitsplätze für die Menschen zu sichern und zu schaffen“, führt Stelzer aus. Mit einer neuen Technischen Universität für Digitalisierung soll Oberösterreich zu einem pulsierenden Zentrum für Innovation und Zukunftstechnologien werden.

Neue Wege in der Klimapolitik einschlagen

„Mir ist dabei wichtig, dass wir ein Land sind, das auch in der Klimapolitik neue Wege einschlägt“, führt der Landeshauptmann weiter aus. Zentral sind für Stelzer dabei der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Stärkung des Öffentlichen Verkehrs.

„In Oberösterreich verstehen wir Klimaschutz also nicht nur als Überschrift, sondern gehen den konkreten Weg“, so Stelzer, der im Sinne des Miteinanders von wirtschaftlicher Kraft und umweltpolitischer Verantwortung die Entwicklung von umweltschonenden Technologien in Oberösterreich vorantreiben will.

Nullschukdenkurs macht Unterstützung möglich

Stelzer betont weiters, dass man in Obersterreich beim Weg nach vorne niemanden zurücklassen werde: „Als wirtschaftlich starkes Bundesland und durch unseren Nullschuldenkurs der letzten Jahre können wir jetzt besonders auf jene schauen, denen es im Moment nicht gut geht, die ihre Arbeit verloren haben und die in der Krise finanzielle Unterstützung brauchen.“

Mit Blick auf die nächsten Monate unterstreicht Landeshauptmann Stelzer neuerlich die Notwendigkeit einer sensiblen Vorgangsweise in der Bekämpfung der Pandemie: „Der Blick auf Corona darf nicht zum Tunnelblick werden. In Oberösterreich haben wir immer beides im Blick: Wir achten auf Inzidenzen, aber eben auch auf die wirtschaftlichen Existenzen der Menschen im Land.“

Wie ist Ihre Meinung?