Steyrer schießt auf Ratten und trifft Lkw-Fahrer

Ein 31-Jähriger aus Steyr hat am späten Mittwochabend auf einem Firmengelände im Bezirk Linz-Land mit einem Luftdruckgewehr auf Ratten geschossen – getroffen hat er allerdings einen in der Nähe abgestellten Lkw, in dem ein 34-jähriger Tscheche schlief. Als der Fahrer das Fenster herunterkurbelte, um nachzusehen, was los ist, wurde er von einem abprallenden Projektil im Gesicht gestreift und leicht verletzt, berichtete die Polizei.

In einem als Lagerraum dienenden Zelt auf dem Firmenareal hatten sich offenbar Nager eingenistet. Der 31-Jährige wollte der Plage mit einem Federdruck-Luftgewehr zu Leibe rücken und schoss dreimal auf die Tiere. Zwei der Bleigeschosse prallten vom Boden ab, durchschlugen die Zeltplane und trafen den Lkw bzw. dessen Fahrer. Der Schütze wird angezeigt und bekam ein vorläufiges Waffenverbot.

In Feldkirch gefährdete indes am Mittwoch ein Jäger zwei Fischer. Während die beiden Männer am Baggerloch der Agrargemeinschaft Feldkirch angelten, schoss der Jäger von der gegenüberliegenden Seite auf Kormorane. Als ein Projektil nur wenige Meter neben ihnen einschlug, verständigten die Fischer die Polizei. Der 77-Jährige räumte die Schüsse ein, betonte aber, die Fischer bemerkt und auf sie geachtet zu haben.

Laut Polizei verharmloste der Jäger sein Verhalten und zeigte sich im Hinblick auf die Gefährdung der Fischer uneinsichtig. Es wurde ein vorläufiges Waffenverbot gegen den 77-Jährigen ausgesprochen. Alle seine Waffen wurden konfisziert, dabei wurde auch eine nicht registrierte Faustfeuerwaffe samt Munition entdeckt. Der Mann wird wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit sowie wegen unbefugten Waffenbesitzes angezeigt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?