Straver verstarb eine Woche nach Sturz bei Rallye Dakar

Der niederländische Motorradfahrer Edwin Straver ist eine Woche nach seinem schweren Sturz bei der Rallye Dakar gestorben. Wie niederländische Medien am Freitag berichteten, verstarb der 48-Jährige an den Verletzungen, die er sich bei seinem Unfall zugezogen hatte. Die diesjährige, in Saudi Arabien ausgetragene Dakar forderte damit ein zweites Todesopfer nach dem Portugiesen Paulo Goncalves.

Straver war auf der elften Etappe am 16. Jänner nach Haradh gestürzt und für rund zehn Minuten ohne Herzschlag gewesen. Ärzte hatten den auf einer privaten KTM fahrenden Niederländer wiederbelebt. Er brach sich bei seinem Unfall laut Berichten einen Halswirbel und wurde im Koma liegend diese Woche in seine Heimat geflogen.

Goncalves war nach einem Sturz auf der siebenten Etappe gestorben. Der Tod des 40-Jährigen bei der Premiere des Events in Saudi-Arabien war der erste eines Fahrers bei der Rallye Dakar seit fünf Jahren gewesen.

Wie ist Ihre Meinung?