Studenten zum Pendeln gezwungen

Künftige Lehrer müssen Kosten für Fahrten nach Salzburg selbst tragen

LINZ — Als Opfer eines Machtkampfes zwischen den Unis in Salzburg und Linz sieht die Hochschülerschaft (ÖH) die Studenten an der Pädagogischen Hochschule in Linz: Ab Herbst sollen Lehramtsstudenten der Fächer Englisch, Deutsch, Geographie und Turnen für Kurse nach Salzburg pendeln – noch dazu auf eigene Kosten.

Laut ÖH-Vorsitzenden Michael Fürthaller sind 800 Studenten betroffen. Ab dem zweiten Studienjahr sollen sie mindestens einen Tag pro Woche und Fach in die Mozartstadt pendeln.

Die Hochschülerschaft fordert daher, dass die Fahrtkosten übernommen oder eine Online-Übertragung der Kurse angeboten wird. „Studierende unnötigerweise in jedem Semester nach Salzburg zu zwingen, zerstört die Studierbarkeit in Linz und kostet sie Tausende Euro“, ergänzt Anna Katterbauer, Vorsitzende der Studienvertretung Sekundarstufe an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz.

Der Grüne Verkehrssprecher Severin Mayr schlägt in diesem Zusammenhang vor, dass in Oberösterreich ein günstiges Studenten-Ticket eingeführt wird, das auch für Fahrten nach Salzburg gilt.

Wie ist Ihre Meinung?