Stuntman mit Vespa auf Schienen der Liliputbahn unterwegs

Zehn Minuten und 25 Sekunden brauchte er für die 3,9 km lange Strecke © APA/GÜNTER SCHACHERMAYR

Auf einer umgebauten Vespa hat Stuntman Günter Schachermayr am Samstag die Schienen der Wiener Liliputbahn befahren – nach Betriebsschluss. Zehn Minuten und 25 Sekunden brauchte er für die 3,9 Kilometer lange Strecke im Prater, berichtete der Oberösterreicher am Sonntag. Die Aktion sei eine weltweite Premiere, daher werden Daten, Bilder und Videos zur Begutachtung an das Guinness Buch der Rekorde übermittelt, sagte der 44-Jährige.

Drei Jahre hat der Steyrer an seiner Vespa getüftelt, um das Vorhaben zu ermöglichen. Das Fahrzeug wurde mit einer Antriebsfelge aus hochfestem Flugzeugaluminium ausgestattet und für den notwendigen Grip eine spezielle „Gummi Schore 80“ in Deutschland aufvulkanisiert. „Zur Stabilität musste noch eine Art Beiwagen konstruiert und an der Maschine befestigt werden, um das Kippen während der Fahrt zu minimieren“, führte der Stuntman aus.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.