Sturm „Sabine“: Schaden bis zu 14 Mio. Euro

Im Schnitt werden Schäden um die 1000 Euro gemeldet

Das Sturmtief „Sabine“, das in der Vorwoche tagelang über halb Europa gewütet hatte, hat auch im Land ob der Enns zu großen Sachschäden geführt. Generaldirektor Josef Stockinger, Spartensprecher der Versicherungen, rechnet für Oberösterreich mit 11.000 Schadensfällen und bis zu 14 Millionen Euro Schadenssumme.

„Die Schadenserhebungen sind noch nicht zur Gänze abgeschlossen, täglich laufen noch neue Meldungen ein“, informiert der Generaldirektor der Oberösterreichischen Versicherung.

Spektakuläre Großschäden gebe es zum Glück nur wenige. Der Großteil der Schadensfälle beläuft sich im Durchschnitt auf knapp über 1000 Euro. „Basierend auf den bisherigen Meldungen und den Erfahrungen der Branche dürfte ein Schadens- und Leistungsvolumen zwischen 12 und 14 Millionen Euro für die oberösterreichische Versicherungswirtschaft realistisch sein“, schätzt Stockinger.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?