„Susi“ feiert Comeback „dahoam“

Liu Jia steht wieder für Linz AG Froschberg an der Tischtennisplatte

Wieder vereint: Linz-AG-Froschberg-Boss Günther Renner und Vereinsurgestein Liu Jia. © Gaigg

„Hier bin ich zuhause“, strahlte Tischtennis-Ass Liu Jia in der Sonne des Sportparks Lissfeld in Linz. Jener Ort, an dem sie auch nach ihrem Wechsel 2017 zum deutschen Klub Kolbermoor tagtäglich trainiert hatte. Und der nun endgültig wieder zur Heimstätte der fünffachen Olympiateilnehmerin wird. Denn die 38-Jährige trägt künftig erneut das Trikot von Linz AG Froschberg.

„Aus einer blöden Rederei ist herausgekommen, dass es eigentlich beide wollen“, schilderte Manager Günther Renner. „Sie meinte dann sogar: ‘Ich habe schon länger gewartet, dass du was sagst.’“ Die Freude ist nun groß, dass die gebürtige Chinesin, die „den Klub gemeinsam mit meinem Vater aufgebaut hat“ (O-Ton Robert Renner) und bei beiden CL-Titeln beteiligt war, wieder zurück ist. „Es ist ein Glücksfall, dass sich dieser Kreis wieder geschlossen hat, eine Win-Win-Situation“, meinte auch Verbandspräsident Hans Friedinger.

Zumal „Susi“, die nur in entscheidenden Spielen eingesetzt werden soll, den Klub und die Spielerinnen auch abseits der Platte unterstützen und intensiv in die Vereinsarbeit involviert sein wird. Ein Vorgeschmack für die Zeit nach der Karriere. Doch vorher will sie zu Olympia in Tokio und „ich möchte unbedingt noch einmal die CL gewinnen. Dann kann ich die Karriere mit gutem Gewissen beenden.“

Noch unsicher ist indes der Verbleib von Sofia Polcanova. Österreichs Nummer eins kämpft seit eineinhalb Jahren mit Verletzungen, wurde vergangene Woche operiert. Sie hat noch keinen Vertrag.

Wie ist Ihre Meinung?