SV Ried trennte sich von Trainer und Sportchef Baumgartner

Gerald Baumgartner musste die erste Niederlage seit 23. August 2020 zur Kenntnis nehmen.
Gerald Baumgartner muss die SV Ried verlassen. © Archivfoto: APA/Expa-Hackl

Zwei Tage nach der 1:4-Pleite gegen Altach zog Fußball-Bundesligist SV Guntamatic Ried die Reißleine und beurlaubte nach gut zwei Jahren Trainer/Sportchef Gerald Baumgartner. Im Sommer führte der 56-Jährige  die Innviertler zurück in die Bundesliga.

Das Training in dieser Woche wird Co-Trainer Gerhard Schweitzer leiten, der die Mannschaft auch beim letzten Spiel in diesem Jahr gegen WSG Tirol am 20. Dezember betreuen wird.

Aktuell stehen die Rieder mit zehn Punkten aus elf Spielen nur auf Rang zehn der Tabelle. „Wir brauchen jetzt neue Impulse, damit wir auch in dieser Saison unsere Ziele erreichen können“, hieß es in einer Aussendung des Klubs.

Die Erklärung im Wortlauf:

„Diese Entscheidung ist uns alles andere als leicht gefallen. Wir haben mit Gerald Baumgartner unser großes Ziel, den Wiederaufstieg in die Tipico Bundesliga, geschafft. Gerald Baumgartner hat für die SV Guntamatic Ried immer 100 Prozent gegeben, hat unglaublich viel Energie in den Verein gesteckt und gemeinsam haben wir tolle Erfolge gefeiert. Ich möchte ihm im Namen des Vorstands und der ganzen SV Ried-Familie dafür aufrichtig danken“, betont SVR-Geschäftsführer Rainer Wöllinger. „Wir sind jetzt zum Schluss gekommen, dass wir alles unternehmen müssen, um wieder mehr Selbstvertrauen und Euphorie in die Mannschaft zu bringen. Wir brauchen jetzt neue Impulse, damit wir auch in dieser Saison unsere Ziele erreichen können.“

„Die gemeinsame, intensive und erfolgreiche Zeit mit Gerald Baumgartner werde ich immer in positiver Erinnerung halten. Ich bin davon überzeugt, dass er seinen weiteren Weg erfolgreich gestalten wird“, sagt SVR-Finanzvorstand Roland Daxl.

„Wir gehen im Guten auseinander. Es liegen zwei sehr intensive Jahre hinter mir. Wir haben unsere Ziele in einer schwierigen Zeit erreicht und ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam unser aktuelles Ziel, den Klassenerhalt, auch mit mir geschafft hätten. Großen Dank von meiner Seite an alle Spieler, dem Betreuerteam und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter! Ich wünsche der SV Guntamatic Ried weiterhin viel Erfolg“, erklärt Gerald Baumgartner.

Wie ist Ihre Meinung?