SV Ried zieht heute „letzten Joker“

Neuer Trainer soll beim Erstligisten Kehrtwende schaffen — Frenkie statt Fränky?

173
Frenkie Schinkels, einer von drei Ried-Kandidaten.
Frenkie Schinkels, einer von drei Ried-Kandidaten. © APA/Fohringer

Übers Wochenende haben es auch die Verantwortlichen der SV Ried erkannt — will man den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga doch noch schaffen, braucht es einen neuen Trainer. „Wir müssen den letzten Joker ziehen. Die Mannschaft braucht einen Input von außen“, erklärte Manager Fränky Schiemer im Gespräch mit dem VOLKSBLATT. „Es wird sich hoffentlich am Dienstag etwas tun, noch ist aber nichts in trockenen Tüchern.“ Drei Kandidaten sind in der engeren Auswahl. Bestätigt ist nur der Name Frenkie Schinkels, zuletzt Sportdirektor beim Kremser SC. TV-Sender Sky will auch von der möglichen Neuauflage Paul Gludovatz/Gerhard Schweitzer wissen.

Fix ist, die Doppelfunktion von Schiemer wird nach zwei Spielen wieder beendet sein. „Wir haben viele Gespräche geführt, es gilt, die bestmögliche Lösung zu wählen.“ Der letzte Joker muss stechen, wollen die Innviertler die Saison noch retten.

P.S.: Julian Wießmeier wurde nach seinem Ausschluss beim KSV für ein Spiel gesperrt.

r.k/t.h.