Swans Gmunden stehen im Finale

Basketball: Jetzt folgt die Finalrevanche gegen die Kapfenberg bulls

Voller Fokus aufs Finale: Devin White (r.) war einer der Väter des entscheidenden Sieges der Swans Gmunden.
Voller Fokus aufs Finale: Devin White (r.) war einer der Väter des entscheidenden Sieges der Swans Gmunden. © Swans/Kienesberger

Von Tobias Hörtenhuber

Finale, oh-oh, Finaaaaleeeee, oh-oh-oh — tönte es schon zwei Minuten vor der Schlusssirene durch die Volksbank-Arena. Die Swans Gmunden zogen in einem intensiven Spiel mit einem 92:76 (55:42)-Sieg (Serie 3:1) über die Oberwart Gunners in ihr elftes ABL-Endspiel ein. Gegner wird ab Mittwoch Titelverteidiger Kapfenberg (54:43 in Spiel vier vs. Klosterneuburg) sein. „Wir haben es diesmal über 40 Minuten gut hinbekommen und verdient gewonnen“, jubelte Gmundens Altstar Tilo Klette, der mit stolzen 41 Jahren erneut in eine Finalserie gehen wird.

Kein Deja-vu

Anders als in Spiel drei, als der Halbzeit-Vorsprung von ebenfalls 13 Punkten binnen fünf Minuten dahin gewesen war, schafften es die Swans diesmal, die Intensität hoch zu halten. Und hatten vor allem zur richtigen Zeit die richtige Antwort parat — etwa den Energieanfall von Enis Murati, mit dem er sechs Minuten vor Schluss auf +11 stellte, die Vorentscheidung. Das Trainerteam dürfte die richtigen Worte in den Einzelgesprächen gefunden haben. Devin White (29 Punkte) und Murati (22) ragten aus einem starken Kollektiv noch heraus.

Wie ist Ihre Meinung?