T.C. Boyle: „Sprich mit mir“

Vielleicht wäre es für Sam und Aimee besser gewesen, Guy Schermerhorn nie zu begegnen. Aimee studiert Frühpädagogik und hat wenig echte Ziele im Leben.

Schermerhorn ist Privatdozent für Psychologie an der University of California. Er will zeigen, dass Primaten in der Lage sind, sich durch Sprache auszudrücken. Sam ist ein Schimpanse und Guys Lieblingsforschungsobjekt.

Die drei sind die Hauptfiguren im neuen Roman „Sprich mit mir“ von T.C. Boyle. Dem US-Autor gelingt damit nicht nur ein spannender Roman, sondern einer, der unterschiedliche Themen durchspielt. Unter anderem geht es um das besondere Verhältnis von Aimee zu Sam.

Für den Schimpansen gibt sie ihr bisheriges Leben auf und widmet sich ganz seiner Betreuung. Als andere Wissenschafter die Studien zum Spracherwerb von Primaten kritisieren, werden die Forschungsgelder gestrichen und Sam in einen Käfig gesperrt, worauf Aimee ihn zu retten versucht.

T.C. Boyle: „Sprich mit mir“, Carl Hanser Verlag, 348 Seiten, 25,70 Euro

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.