Tabakfabrik sprengt 100er-Marke

Erweiterung um 160 Millionen Euro – 104 Meter hoher Turm als Wahrzeichen

Herzstück des Neubaus ist der 104 Meter hohe Turm in dessen oberster Etage ein Bar situiert sein wird.
Herzstück des Neubaus ist der 104 Meter hohe Turm in dessen oberster Etage ein Bar situiert sein wird. © Zechner

Der Arbeitstitel lautet „NeuBau3“ und dieser Neubau hat es in sich. Denn auf dem Areal der Linzer Tabakfabrik soll im Jahr 2025 ein 104 Meter hoher Turm fertiggestellt sein, der als Leuchtturm weit über die Stadtgrenzen hinaus die Bedeutung des Areals veranschaulichen soll.

Dafür nimmt die Tiroler Bodner-Gruppe 160 Millionen Euro in die Hand, beauftragte das Wiener Architekturbüro Zechner mit der Neu-Konzeption des 11.000 Quadratmeter großen Geländes. Bei der gestrigen Projektpräsentation in der Tabakfabrik zeigten sich Bürgermeister Klaus Luger sowie die beiden Tabakfabrik-Geschäftsführer Chris Müller und Markus Eidenberger voll des Lobs, bezeichneten den Entwurf als „herausragend in ganz Österreich, der auch auf europäischer Ebene vermehrt die Blicke nach Linz ziehen wird“.

Genutzt werden soll das Hochhaus und die daran anschließenden niedrigeren Gebäude vielfältig. Geplant sind etwa Büros, eine Schule, Appartments sowie ein Vier-Stern-Hotel. Letzteres soll 180 Betten umfassen und laut Thomas Bodner von der Projektentwicklungsgesellschaft Bodner stünden die Verwertungsgespräche mit einer familiengeführten Wiener Hotelkette kurz vor dem Abschluss.

Die Einreichphase ist für Mitte 2020 anberaumt. Überarbeitet wird noch das Verkehrskonzept; nach Absprache mit einer Bürgerinitiative um den befürchteten Verkehrskollaps einzudämmen. Summa summarum sollen ab 2025 3000 Menschen in der Tabakfabrik arbeiten.ok

Wie ist Ihre Meinung?