Talfahrt von Bitcoin & Co setzt sich fort

Die Stimmung am Kryptomarkt bleibt angeschlagen. Zu Wochenbeginn verlor der Bitcoin bis zu 5,1 Prozent auf 19.586 Dollar (18.678 Euro).

Am Wochenende war die älteste und bekannteste Cyberdevise mit 17.588 Dollar zeitweise auf den tiefsten Stand seit Dezember 2020 gefallen.

Auch für Ethereum ging es erneut bergab. Seit Jahresbeginn hat Bitcoin 59 Prozent, Ethereum rund 70 Prozent an Wert verloren. Zins- und Inflationsängste setzen den Kryptowährungen derzeit zu.

Zusätzliche Sorgen bereitet die Schieflage von Celsius, einem Anbieter von Kryptowährungskrediten. Die Situation bleibe angespannt, sagt Timo Emden von Emden Research. „Die Anleger fürchten, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein könnte.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.