Tausende Migranten kehren um

8000 haben Griechenland heuer schon verlassen — Bis zu 1500 Euro Bonus

Zeltstadt im Hafen von Algeciras: Spanien breitet sich auf einen weiteren Ansturm von Migranten vor.
Zeltstadt im Hafen von Algeciras: Spanien breitet sich auf einen weiteren Ansturm von Migranten vor. © AFP/Guerrero

Knapp 8000 Migranten sind seit Jahresbeginn freiwillig aus Griechenland in ihre Heimatländer zurückgekehrt. Dies teilte die griechische Polizei am Dienstag in Athen mit. „Es handelt sich um Menschen, die einsehen, dass sie keine Chance haben, Asyl in der EU zu bekommen, und freiwillig und sicher zurückkehren wollen“, sagte ein ranghoher griechischer Polizist am Dienstag. Allein im Juli kehrten 841 Menschen zurück in ihre Heimat, vor allem nach Albanien, in den Irak und nach Pakistan.

Die Rückführungen finden in enger Kooperation mit der Internationalen Migrationsorganisation (IOM) statt. Bevor die Remigranten ins Flugzeug steigen, bekommen sie zwischen 500 und 1500 Euro Starthilfe für das Leben in ihren Heimatstaaten.

bezahlte Anzeige

Spanien: Ein weiteres Schiff wird kommen…

Spanien stellt sich unterdessen auf einen weiteren Zustrom von Asylwerbern ein. Ein seit Tagen auf dem Mittelmeer umherfahrendes Rettungsschiff mit Dutzenden Bootsflüchtlingen an Bord steuert auf Spanien zu. Wie die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms mitteilte, sollen die Menschen voraussichtlich am Donnerstag im südspanischen Algeciras an Land gehen. Die Lebensmittel an Bord würden langsam knapp, hieß es. In Algeciras wurden für die Neuankömmlinge bereits Zelte aufgestellt.

Nach der Rettung war das Schiff der Hilfsorganisation tagelang auf der Suche nach einem Hafen. Italien verweigerte ein Anlegen, nachdem der rechtspopulistische Innenminister Matteo Salvini im Juni angeordnet hatte, dass Schiffe von Hilfsorganisationen mit Migranten an Bord keine italienischen Häfen mehr anlaufen dürfen. Spanien öffnete dagegen seine Häfen und hat inzwischen hat Italien als Hauptankunftsland für Migranten in der EU abgelöst.

Italien schenkt Libyens Küstenwache Schiffe

Italien weitet die Unterstützung der libyschen Küstenwache aus und tritt dem Bürgerkriegsland zwölf Schiffe ab. Nach dem Senat hat auch die Abgeordnetenkammer in Rom den entsprechenden Plan der Regierung abgesegnet. Einige der Schiffe sollen bereits Ende dieses Monats einsatzbereit sein.