Tel Aviv macht ernst: 13.000 Strafzettel für E-Scooter-Fahrer

Mehr als 1000 E-Scooter und E-Fahrräder beschlagnahmt

Close up view of legs of man on electric scooter
Close up view of legs of man on electric scooter © bortnikau - stock.adobe.com

TEL AVIV — Die israelische Stadt Tel Aviv hat seit Jahresanfang mehr als 13.000 Strafzettel an Fahrer von E-Scootern und -Fahrrädern verteilt. Die Fahrer würden unerlaubt auf dem Gehweg fahren, keinen Helm tragen, zu zweit auf einem Gefährt unterwegs sein oder hätten dieses wild abgestellt.

Außerdem seien allein in den vergangenen zwei Monaten mehr als 1000 E-Scooter und -Fahrräder beschlagnahmt worden, weil sie chaotisch abgestellt worden waren. Die Verwaltung hatte in den vergangenen Wochen im Stadtzentrum Hunderte Abstellbereiche für E-Scooter und -Fahrräder ausgewiesen. Bürger hatten sich immer wieder darüber beschwert, dass Gefährte zum Mieten mitten auf dem Radweg oder Gehsteig geparkt wurden.

Laut Medien gibt es in Tel Aviv allein rund 10.000 Leih-Scooter. Die E-Scooter sind in der flachen Küstenstadt mit ihren rund 430.000 Einwohnern extrem beliebt. Die mit Strom betriebenen Roller stammen von US-Firmen wie Bird oder Lime.

Wie ist Ihre Meinung?