Temporärer Radweg

Weil der Radfahreranteil in Corona-Zeiten stark gestiegen ist, wurde jetzt in Wien quasi über Nacht ein eigener Radweg errichtet.

Eine orange Linie trennt die rechte Fahrspur Richtung Praterstern, die nun von Radfahrern benutzt werden kann, vom Rest der Fahrbahn. Die Maßnahme ist vorerst bis Ende August befristet. Derartige „Pop-up-Radwege“ haben sich in Metropolen wie Berlin oder Barcelona bewährt.

Wie ist Ihre Meinung?