Tennis-Star Serena Williams gibt Comeback in Wimbledon

Serena Williams in ihrem bisher letzten Match in Wimbledon/Archivbild © APA/AFP/POOL/AELTC/JED LEICESTER

Ein Jahr nach ihrem herzzerreißenden Abschied in eine lange Pause kehrt Serena Williams in Wimbledon überraschend auf die Tennis-Tour zurück. In vier kurzen Sätzen kündigte die langjährige Weltranglistenerste an, dass sie ihre Ausnahme-Karriere und damit auch die Jagd nach dem Grand-Slam-Titelrekord fortsetzt. Die 40-jährige US-Amerikanerin erhält für den Rasen-Klassiker eine Wildcard, wie die Veranstalter wenig später bekanntgaben.

„SW und SW19. Es ist ein Date. 2022 Wir sehen uns dort. Los geht’s“, schrieb die 23-fache Grand-Slam-Turniersiegerin am Dienstag in den Sozialen Netzwerken. SW19 steht für den Londoner Stadtteil Wimbledon – im dortigen All England Club hatte die siebenmalige Siegerin vor einem Jahr ihr bisher letztes Match bestritten. Im ersten Satz der ersten Runde musste Williams gegen Alexandra Sasnowitsch aus Belarus verletzt aufgeben und verließ den Platz mit erhobenem Schläger in der rechten Hand, der linken auf dem Herzen und Tränen in den Augen. Seitdem stand sie vor allem als Mutter ihrer Tochter Olympia und als Geschäftsfrau in der öffentlichen Wahrnehmung.

Williams veröffentlichte zudem das Bild von zwei Beinen in Tennisschuhen auf Rasen. Sie fehlte zuletzt auf der Meldeliste für Wimbledon, kann aber mit einer Wildcard beim Turnier, das am 27. Juni beginnt, starten. Damit droht ihr allerdings bereits zu Beginn eine schwierige Gegnerin. Aktuell ist Williams bis auf Position 1.208 der Weltrangliste abgerutscht.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

In der Woche vor Wimbledon wird Williams beim WTA-Turnier in Eastbourne im Doppel mit der Tunesierin Ons Jabeur antreten, um sich für Wimbledon einzuspielen. Sie freue sich, „zurück auf Rasen“ zu sein, erklärte Williams in einer Mitteilung der Veranstalter. „Einem Untergrund, der während meiner Karriere so gut zu mir war.“

Mit einem weiteren Grand-Slam-Titel würde Serena Williams den Rekord der Australierin Margaret Court einstellen. In Wimbledon besitzt die Amerikanerin die voraussichtlich besten Chancen, sich ihren 24. Triumph bei einem der vier größten Turniere zu sichern. Seit dem bisher letzten Grand-Slam-Titel bei den Australian Open 2017 und der anschließenden Babypause wegen der Geburt ihrer Tochter stand Williams viermal im Finale, musste sich jedoch stets geschlagen geben.

Aufgrund ihrer langen Abwesenheit von der Profitour hatte es zuletzt auch Spekulationen über einen möglicherweise bevorstehenden Rücktritt gegeben. Diese wurden befeuert, als ihr langjähriger Coach Patrick Mouratoglou im April eine Zusammenarbeit mit der Rumänin Simona Halep angekündigt hatte. Diese Spekulationen über ein Karriere-Ende hat Williams nun aber vorerst selbst beendet.

Eine Wildcard erhielt auch Stan Wawrinka. Der 37-jährige Schweizer muss damit nicht auf sein geschütztes Ranking zurückgreifen, das er nur beschränkt anwenden kann. Nach seiner langen Verletzungspause ist Wawrinka derzeit nur die Nummer 290 des ATP-Rankings.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.