Tennis-Turnier in Kitzbühel findet gleichzeitig mit US Open statt

Das Herren-Tennis-Turnier von Kitzbühel geht 2020 doch noch über die Bühne. Die Profi-Vereinigung (ATP) gab am Mittwoch den neuen Terminkalender bis Anfang Oktober bekannt, in dem das ATP250-Event in Tirol dabei ist.

Der Hauptbewerb beginnt am 8. September, womit es zur Kollision mit den US Open kommt. Das Hartplatz-Grand-Slam-Turnier ist zu dieser Zeit in der zweiten und entscheidenden Woche.

„Wir freuen uns riesig, dass wir Teil des neuen Kalenders sind und sich unsere Bemühungen um das Turnier bezahlt gemacht haben“, sagten die Generali-Open-Veranstalter Herbert Günther und Markus Bodner. Trotz des parallel stattfindenden Events in New York wird mit einem starken Spielerfeld gerechnet. „Weil danach die Sandplatz-Tour beginnt und im Moment jeder spielen möchte und froh ist, dass 2020 noch Turniere stattfinden können. Wir sind vor Madrid dran, was natürlich auch aufgrund der Höhenlage super ist“, erläuterte Kitzbühel-Turnierdirektor Alexander Antonitsch.

Die Qualifikation findet am Montag statt, von Dienstag bis Sonntag folgt dann der Hauptbewerb. Wer dort dabei sein wird, kann sich später als sonst entscheiden. „Da wir in der zweiten Woche eines Grand Slams spielen, werden uns extra späte Deadlines eingeräumt“, erklärte Antonitsch.

Turnier mit Fans

Das Turnier wird nicht ohne Zuschauer über die Bühne gehen. Die Tickets werden nach den Vorgaben der Bundesregierung aufgelegt. „Wir stehen in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden. Eventuell werden im September schon mehr als 1.250 Besucher möglich sein, das gilt es jetzt auszuloten“, verlautete Antonitsch. Titelverteidiger ist ÖTV-Star Dominic Thiem, der das Turnier 2019 für sich entscheiden konnte.

Noch in der Warteposition befindet man sich in Wien. Die Erste Bank Open sind von 24. Oktober bis 1. November in der Wiener Stadthalle geplant. „Die Veröffentlichung des ATP-Kalenders bis in den Frühherbst ist ein erster wichtiger Schritt für das offizielle Tennis am Weg zurück. Das sind auch sehr gute Nachrichten für die Erste Bank Open 2020, die wir weiter voller Zuversicht vorbereiten werden“, sagte Turnierdirektor Herwig Straka. Er hoffe auf eine Austragung vor Publikum. Die ATP hat für Mitte Juli eine weitere Aktualisierung des Turnierkalenders angekündigt.

Der Startschuss nach der Corona-Pause fällt am 14. August in Washington, danach geht vor den US Open auch noch das Turnier in Cincinnati über die Bühne. „Unser Ziel war es so viele Turniere als möglich neu anzusetzen“, sagte ATP-Chef Andrea Gaudenzi. Die Rangliste ist seit 16. März eingefroren, wann das aufgehoben wird, steht noch nicht fest. Das trifft natürlich auch auf die Damen zu, für die am Mittwoch von der WTA ein provisorischer Kalender mit 20 Turnieren veröffentlicht wurde.

Linzer Termin noch offen

Gestartet wird bereits am 3. August in Palermo. Die WTA Finals in Shenzhen sollen von 9. bis 15. November stattfinden. Zuvor soll auch noch beim Upper Austria Ladies Linz gespielt werden. Das heuer zum 30. Mal stattfindende Turnier wurde bestätigt, allerdings noch ohne fixes Datum. Bisher war die Durchführung von 11. bis 18. Oktober geplant. „Ich bin permanent in Verbindung mit der WTA und erfahre definitiv Mitte Juli, ob unser 30-Jahre-Jubiläum zum ursprünglichen Termin oder ab 26. Oktober stattfindet“, erklärte Turnierdirektorin Sandra Reichel.

Ob mit oder ohne Zuschauer wird sich auch in diesem Fall erst weisen. Laut aktuellem Stand plant die WTA, dass sämtliche Turniere ohne Zuschauer gespielt werden. Bis Oktober bleibt allerdings noch viel Zeit. „Als Berufs-Optimistin bin ich überzeugt davon, dass sich die Corona-Situation bis Oktober soweit beruhigen wird, dass wir zu unserem Jubiläums-Turnier auch Zuschauer in der Linzer Tips Arena begrüßen dürfen“, sagte Reichel.

Wie ist Ihre Meinung?