Terrorschock nach der Brexit-Party

Polizei erschießt Mann nach Messerattentat in London

Nach der Brexit-Party in der Nacht auf Samstag wurde London gestern vom Terroralltag eingeholt. Bei einem Messerangriff sind am Sonntag zwei Menschen verletzt worden. Der Täter wurde von der Polizei getötet, teilte Scotland Yard am Abend mit. Die Polizei geht von einem islamistischen Terrorhintergrund aus. Wie Augenzeugen der BBC berichteten, soll der Angreifer einen Gegenstand am Oberkörper getragen haben, der einem Sprengstoffgürtel ähnelte.

Der Vorfall ereignete sich auf einer belebten Einkaufsstraße in Streatham im Süden der britischen Hauptstadt.

Bewaffnete Kräfte hätten auf den Mann im Süden der Hauptstadt gefeuert, teilte die Polizei per Twitter mit. „Der Vorfall wird als einer mit einem terroristischen Hintergrund behandelt.“ Die Polizei riegelte die Umgebung an und rief die Menschen auf, die Gegend zu meiden.

Zuletzt hatte in London Ende November ein Terrorist nahe der London Bridge zwei Menschen mit Messerstichen getötet. Im Juni 2017 starben in der britischen Hauptstadt acht Menschen, nachdem Terroristen mit einem Transporter erst drei Menschen auf der London Bridge umgefahren und anschließend fünf weitere erstochen hatten.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?