Thiem 2021 zum dritten Mal beim Laver Cup dabei

Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem wird zum dritten Mal beim Laver Cup antreten. Der US-Open-Sieger hat für die vierte Auflage des Team-Show-Kampfs zwischen Europa und Team Welt vom 24. bis 26. September in Boston zugesagt. Er ist nach Roger Federer der zweite Spieler, der dem von Kapitän Björn Borg angeführten europäischen Team zur Verfügung steht. Thiem war auch bei den Auflagen in Prag und Genf dabei, fehlte nur bei jener in Chicago.

„Der Laver Cup ist ein fantastischer Event und ich freue mich wirklich, dass ich Teil des Teams Europa in Boston sein werde“, sagte Thiem laut den Veranstaltern des Turniers. Für Thiem ist der Laver Cup ein „Event, wie kein anderer auf der Tour“. „Ich freue mich darauf, Europa zu helfen, den vierten Titel zu holen.“

Auch Kapitän Borg schätzt sich glücklich, den Weltranglisten-Dritten aus Niederösterreich in seinem Team zu haben. „Dom hatte eine unglaubliche Saison, trotz der nie da gewesenen Umstände. Er spielt beständig auf Top-Level und es war großartig, ihn seinen ersten Grand-Slam-Titel gewinnen zu sehen“, erklärte die schwedische Tennis-Legende.

Die Auflage in Boston war wegen der Coronavirus-Pandemie auf 2021 verschoben worden. Federer hatte das Event 2018 ins Leben gerufen. 2022 findet die Veranstaltung wieder in Europa und zwar in der O2-Arena von London statt.

Thiem hat sich am Mittwoch auf seiner Website ww.dominicthiem.at im Blog gemeldet, ehe er den wohlverdienten Urlaub antritt. „Endlich Urlaub!“, schrieb Thiem und freute sich nochmals über seine erfolgreiche Saison. „Jetzt spanne ich zehn Tage aus, Ferien im Ausland kamen aufgrund der Pandemie nicht infrage, also verbringe ich meine freien Tage daheim in Österreich“, erklärte der 27-jährige US-Open-Sieger.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

„Kein Training, keine Termine und mein Handy drehe ich nur kurz auf – ich will meinen Akku wieder komplett aufladen“, meinte Thiem. Auch wenn wegen der Coronavirus-Pandemie samt besonders strenger Maßnahmen in Australien noch gar nicht feststeht, wann die Saison nun wirklich beginnt. Die ATP steht in täglichem Austausch mit den Australian Open, eine Entscheidung wird bis zum Ende dieser Woche erwartet, meinte sein Manager Herwig Straka am Mittwoch dazu.

Was allerdings feststeht, sind einige Ziele, allen voran die Olympischen Spiele 2021 in Tokio. Wie Thiem schon öfters verlautbart hatte, will er entgegen früheren Ansichten unbedingt im Zeichen der Fünf Ringe antreten. „Ich freue mich extrem darauf, um eine Medaille zu spielen. Die Stimmung als Sportler bei Olympia muss einzigartig sein, diese Atmosphäre werde ich bewusst aufsaugen“, schrieb Thiem. Die Erzählungen von seinem Coach Nicolas Massu, der sowohl im Einzel als auch im Doppel 2004 Gold geholt hat, haben ihn zusätzlich motiviert.

Für seinen dritten Laver Cup in Boston hofft Thiem auf jeden Fall wieder auf Zuschauer in der Halle. „Auf der einen Seite geht es sehr ernst zu, jeder will diesen Pokal gewinnen – auf der anderen Seite haben wir jede Menge Spaß, die besten Tennisspieler präsentieren sich als Freunde und pushen sich gegenseitig“, ist Thiem von diesem Bewerb fasziniert.

Wie ist Ihre Meinung?