Thiem trifft bei French Open erstmals auf Bolivianer Dellien

Dominic Thiem bekommt es zum Auftakt der mit 43,6 Mio. Euro dotierten French Open in Paris mit Hugo Dellien aus Bolivien zu tun. Das ergab die Auslosung am Donnerstagabend in Paris. Gegen den Weltranglisten-87. hat Thiem bisher noch nie gespielt. Sollte der vierfache Major-Finalist und US-Open-Sieger 2020 die erste Hürde meistern, bekommt er es in Runde zwei entweder mit dem Russen Karen Chatschanow (Nr. 21 gesetzt) oder einem Qualifikanten zu tun.

Thiem befindet sich im Tableau-Viertel von Mitfavorit Carlos Alcaraz (ESP-6). Auf diesen könnte der 17-fache Turniersieger im Achtelfinale treffen. Allerdings wird Thiem sich hüten, über seinen Erstrunden-Gegner hinauszuschauen. Zu schwierig hat sich sein Comeback nach 280 Tagen Verletzungs-Auszeit bisher gestaltet. In sechs Versuchen hat Thiem bisher nur einen Satz, aber noch kein Match gewonnen. Sein Hauptziel für Roland Garros 2022 wird es einmal sein, die erste Hürde zu meistern.

Der zweite Österreicher im Hauptfeld, Sebastian Ofner, hat sich erst am Donnerstag für sein zweites Major-Turnier nach Wimbledon 2017 (3. Runde) qualifiziert. Da die Qualifikation aber erst am Freitag abgeschlossen wird, wurden die Qualifikanten auch noch nicht namentlich zugelost. Ofner könnte entweder auf einen anderen Qualifikanten treffen, aber auch auf Namen wie Alcaraz oder Alexander Zverev (GER-3), die beide gegen Spieler aus der Ausscheidung ins zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres starten. Mehr wird man am Freitagabend wissen.

Was man jetzt schon weiß, ist, dass es einen Final-Hit zwischen den beiden Spielern aus den „big three“ nicht geben wird. Titelverteidiger Novak Djokovic oder der 21-fache Majorsieger Rafael Nadal ist spätestens im Halbfinale ausgeschieden, denn die beiden Topstars sind ins gleiche Viertel gelost worden und würden bei jeweils vier Siegen im Viertelfinale aufeinandertreffen. Gleiches gilt übrigens für Alcaraz und Zverev.

Titelverteidiger Djokovic eröffnet gegen Yoshihito Nishioka und könnte in Runde zwei ein interessantes Duell erleben: Setzt sich der Slowake Alex Molcan gegen den Argentinier Federico Coria durch, trifft der „Djoker“ auch auf seinen ehemaligen Langzeit-Coach Marian Vajda, der nun Molcan betreut.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Für einen ehemaligen Wien-Sieger und 18-fachen ATP-Turniergewinner könnte seine Karriere in Runde eins enden. Der 36-jährige Franzose Jo-Wilfried Tsonga, der nach seinem Heim-Grand-Slam seine Karriere beenden wird, trifft schon in der ersten Runde auf den starken Norweger Casper Ruud (Nr. 8 gesetzt).

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.