Till Brönner: Christmas (Sony)

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Hand aufs Herz: Wer hört am 24. Dezember wirklich noch gerne Weihnachtslieder, nachdem er davor schon wochenlang damit aus dem Radio beschallt worden ist? Und wer kann außerhalb der Advents- und Weihnachtszeit eine CD auflegen, die weihnachtliche Klänge verspricht? Jeder, der sich Till Brönners großteils instrumentales Weihnachtsalbum „Christmas“ zulegt. Der Trompeter Brönner, der für diese Aufnahmen auch zum Flügelhorn greift, hat es mit Frank Chastenier (Klavier) und Christian von Kaphengst (Bass) geschafft, ein Album zu kreieren, dass man — fast — eine ganzes Jahr über hören kann.

#Seine Arrangements schmeicheln den Ohren, lassen Bekanntes wie selbstverständlich smooth, jazzig und angenehm erklingen, als wären die Lieder nie anders angedacht gewesen. Ausgewählt hat er quasi quer aus dem Weihnachtsbaumgarten: Von George Michaels „Jesus to a Child“, über „Maria durch ein Dornwald ging“, James Lord Pierponts „Jingle Bells“ bis „La-Le-Lu“ und „O Tannenbaum“. Alle Songs hat sich Brönner unverkennbar zu eigen gemacht. Auch das weltberühmte und vielfach interpretierte „Stille Nacht“ hat Eingang gefunden auf dem Album „Christmas“, das jedem ans Herz zu legen ist, der die Weihnachtszeit nicht kitschig, sondern cool begehen will — ohne dabei auf liebgewonnene, musikalische Traditionen zu verzichten.

mmo

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.