Tim Bendzko: Filter

„Jetzt bin ich ja hier. Alles neu, alles neu“: Mit diesen Textzeilen startet Tim Bendzko in sein neues Album „Filter“. Auch wenn nicht alles neu wirkt in den 13 Songs — der deutsche Popsänger kommt insgesamt frischer und besser gelaunt daher als auf den Vorgängerplatten.

„Ich wollte diesmal, dass das Album etwas mehr nach vorne geht und etwas positiver ist.“ Herausgekommen ist eine Bendzko-Platte mit Balladen, aber auch ungewöhnlich vielen Uptempo-Nummern wie „Willkommen in meiner neuen Welt“ oder „Nie mehr zurück“.

Der Motivationssong „Hoch“ handelt davon, sich kurz vor dem Aufgeben nochmal zu überwinden. Das Gefühl kennt der Marathonläufer, der sich privat ständig neuen Herausforderungen stellt, nur zu gut. Derzeit versucht der 34-Jährige zum Beispiel, ohne Zucker auszukommen.

Mit seinem vierten Album liefert Bendzko — acht Jahre nach seinem Durchbruch mit dem Platin-Hit „Nur noch kurz die Welt retten“ — wie gewohnt eingängigen und teils nachdenklichen Pop. Zu den nachdenklichen Höhepunkten des Albums gehört etwa die Ballade „Leise“, in der Bendzko über das Leben als Prominenter abseits der Scheinwerfer singt. Oder „Nicht genug“, ein Duett mit dem Rapper Kool Savas.

Im Frühjahr 2020 ist Bendzko auf großer Tournee, die ihn am 24. Mai auch in den Wiener Gasometer führt.

Wie ist Ihre Meinung?