Titel „dahoam“ ist einmalige Chance

Tischtennis: Froschberg will sich zum Jubiläum den CL-Titel schenken

Das hochkarätige Froschberg-Quartett: Liu Jia (l.o.), Sofia Polcanova (r.o.), Bernadette Szöcs (l.u.) und Margarita Pesotska.
Liu Jia © Froschberg/PLOHE

Von Donnerstag bis Dienstag blickt die Tischtennis-Welt nach Linz. In einer „Corona-Blase“ zwischen dem Sportpark Lissfeld und dem Park Inn Hotel spielen elf Mannschaften in drei Gruppen um den Champions-League-Titel der Damen. Und Linz AG Froschberg peilt zum 50-Jahr-Jubiläum den dritten Erfolg nach 2009 und 2013 an.

Die Auslosung hat es aber in sich: Neben den Außenseitern Girbau-VIC (ESP) und Budaörsi (HUN) bekommt es der Veranstalter mit Metz, einem Geheimfavoriten zu tun. „Die verfolgen uns“, schnaufte Manager Günther Renner.

Es ist das vierte Duell im fünften Jahr mit den Französinnen. Nur die drei Gruppensieger steigen fix ins Halbfinale auf, die Gruppenzweiten spielen sich den letzten Platz in den Top 4 aus. Als zweites heimisches Team ist Villach, allerdings stark ersatzgeschwächt, mit dabei.

Mit besonderem Herzklopfen verfolgte „Susi“ Liu Jia die Auslosung. Für die 38-Jährige ist das Finalturnier der erste internationale Einsatz seit Ende Jänner. „Eine einmalige Chance, aller guten Dinge sind drei“, schmunzelte die Linz-Rückkehrerin.

Von Tobias Hörtenhuber

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?