Tödlicher Badeunfall in Feldkirchen

Vermisster 44-Jähriger konnte nur tot aus Badesee geborgen werden

FELDKIRCHEN — Nur noch tot geborgen werden konnte gestern Nachmittag ein vermisster Badegast der Badeseen in Feldkirchen an der Donau (Bezirk Urfahr-Umgebung). Taucher, die nach dem Vermissten gesucht hatten, fanden die Leiche, bestätigte die Einsatzleitung.

Badegäste hatten Alarm ausgelöst: Sie hätten einen Mann rund 100 Meter weit vom Ufer entfernt plötzlich untergehen gesehen.

Daraufhin wurde eine große Suchaktion gestartet, an der sich Feuerwehren, Wasserrettung, Polizei, ein Notarzthubschrauber sowie das Rote Kreuz und der Arbeitersamariterbund mit Rettungsfahrzeugen beteiligten.

Taucher bildeten wegen des trüben Wassers eine enge Kette und suchten den Seeboden ab. Nach etwa einer Stunde konnten sie den leblosen Mann bergen. Für ihn gab es keine Rettung mehr.

Wie ist Ihre Meinung?