Tödlicher Unfall auf Bahnübergang in Oberösterreich

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Donnerstagabend in Oberösterreich: Eine 55-Jährige aus dem Bezirk Braunau wurde mit ihrem Auto an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst und getötet. Die Frau war laut Polizei gegen 19.00 Uhr auf der Feldweisstraße vom Ortszentrum Schalchen kommend in Richtung Unterlochen unterwegs. Bei einem unbeschrankten, mit Stopptafeln gesicherten Bahnübergang übersah die Frau den aus Richtung Braunau kommenden Zug.

Der Pkw wurde an der Beifahrerseite erfasst, verklemmte sich am Puffer und wurde etwa 180 Meter mitgeschleift. Die 55-Jährige erlitt dabei tödliche Verletzungen und musste von der Feuerwehr Schalchen mittels Bergeschere aus dem Pkw geborgen werden. Der Triebwagenführer, der Zugbegleiter sowie die fünf Fahrgäste wurden nicht verletzt. Die Bahnlinie Braunau-Steindorf war etwa zwei Stunden für den Zugverkehr gesperrt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?