Tote und Vermisste nach Überflutungen in Vietnam

Symbolfoto © D. Ott - stock.adobe.com

Bei Überflutungen in Vietnam sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen, darunter drei Kinder. Drei weitere Menschen werden vermisst, teilten die Behörden in dem südostasiatischen Land am Donnerstag mit.

Zu den Toten zählten ein 17-Jähriger, ein dreijähriges Mädchen und ein Baby. Sie wurden im Norden und im Zentrum des Landes von den Fluten mitgerissen.

Seit Dienstag seien in einigen Landesteilen innerhalb von zwei Tagen erhebliche Regenmengen niedergegangen, teilte die Katastrophenschutzbehörde mit. Teilweise sei es zu Erdrutschen gekommen, berichtete das Online-Portal VnExpress.

Viele Schulen wurden geschlossen, tausende Häuser überflutet. Auch Teile der bei Touristen beliebten Küstenstadt Hoi An standen unter Wasser. Bis Sonntag müsse vor allem Zentralvietnam mit weiteren heftigen Regenfällen rechnen, so Meteorologen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?