Toter auf Linzer Straße – Polizei sucht Taxifahrer als Zeugen

Die Polizei hat wegen eines ungeklärten Unfalls, bei dem ein 20-Jähriger in der Nacht auf Sonntag in Linz tot auf der Straße gefunden worden war, den Taxifahrer aufgerufen, sich als Zeuge zu melden.

Dieser soll den jungen Mann von der Innenstadt nach Hause auf den Froschberg gefahren haben. Ein 22-Jähriger, der später den Toten auf der Straße entdeckte, dürfte nichts mit Fall zu tun haben.

Der Autofahrer war dem leblosen Körper über den Gehsteig ausgewichen, informierte anschließend eine Partygesellschaft, die in der Nähe des Unfallortes feierte, in der Meinung, es könnte sich um einen Gast handeln.

Fünf Feiernde machten sich zum Unglücksort auf, leisteten Erste Hilfe und riefen die Rettung. Jede Hilfe kam aber zu spät. Der 20-Jährige dürfte auf der Straße gelegen haben, als er von einem Auto im Kopfbereich überrollt wurde. Er starb an einem Schädel-Hirn-Trauma, ergab die Obduktion.

Das Auto des 22-Jährigen wurde beschlagnahmt, da die Spurenlage nicht eindeutig war. Ein Kfz-Gutachten hat ergeben, dass jener Pkw nicht an dem Unfall beteiligt gewesen war, berichteten am Freitag mehrere oö. Medien.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter in Richtung Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Jener Taxifahrer, der den jungen Mann noch heim gefahren hat, dürfte einer der letzten gewesen sein, der ihn noch lebend gesehen hat. Er soll sich beim Stadtpolizeikommandos unter der Rufnummer 059133 45 3333 melden.

später zu Fuß zurück zu kommen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an, der Pkw des 22-Jährigen wurde sichergestellt, so die Polizei in einer Presseaussendung.

In der Hugo-Wolf-Straße will der Autofahrer dem leblosen Körper über den Gehsteig ausgewichen sein. Danach ging er zu einer Partygesellschaft, die in der Nähe des Unfallortes feierte, in der Meinung, es könnte sich um einen Gast handeln. Fünf Feiernde machten sich zum Unglücksort auf, leisteten Erste Hilfe und riefen die Rettung.

Da die Spurenlage für die Ermittler nicht eindeutig war, bat die Linzer Polizei um Hinweise. Derzeit gehe man von einer fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr aus, ermittle aber in alle Richtungen, teilte Polizeisprecherin Heide Klopf auf APA-Anfrage mit.

Verdächtige Wahrnehmungen wie Schreie, ein Streit oder Unfallgeräusche gegen 2.00 Uhr am Sonntag sollten unter 059133 45 4800 gemeldet werden. Das Ergebnis der Obduktion werde für morgen erwartet.

Wie ist Ihre Meinung?