Tourengeher im Pinzgau bei Lawinenabgang getötet

Im Pinzgau ist am Samstag ein 29-jähriger Skitourengeher bei einem Lawinenabgang ums Leben gekommen. Der Dorfgasteiner war alleine und ohne Lawinenausrüstung auf einer Tour über das Hahnbalzköpfl (1862 Meter) ins vordere Raurisertal unterwegs gewesen, teilte die Landespolizeidirektion Salzburg mit. Der Verschüttete sei gegen 17.30 Uhr im hinteren Teufenbachtal von einem Suchhund geortet worden. Hilfsmaßnahmen nach der Bergung durch die Bergrettung blieben erfolglos.

Der Mann sei noch während des Hubschraubertransports ins Krankenhaus verstorben, hieß es. Der 29-Jährige war am Vormittag zu seiner Tour ins Raurisertal aufgebrochen. Zwei Bekannte seien aufgestiegen, weil er nicht wie vereinbart an dem Ziel angekommen sei. Die beiden Männer hatten dann vom Gipfel des Anthaupten aus frische Lawinenabgänge im Bereich der geplanten Route wahrgenommen, weshalb dann die Bergrettung verständigt worden sei. Der Mann war 20 bis 120 cm tief von den Schneemassen verschüttet worden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?