Toyota Yaris – Sag niemals Kleinwagen zu ihm

In vierter Generation erweist sich der Yaris – in dem zwei Motoren werken – als geräumiger, wendiger und pfiffiger Begleiter, der nicht nur im Stadtverkehr zu überzeugen weiß.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Es geht auch anders, das war wohl in einigen Bereichen das Motto bei der vierten Generation des Toyota Yaris.

Denn der scharf, grimmig und kantig gezeichnete Japaner ist ein seiner Auflage sogar kürzer und niedriger als sein Vorgänger, dafür um 50 Millimeter breiter – was prompt der Ellbogenfreiheit zugutekommt. Diesel gibt´s keinen, stattdessen Benziner sowie – passend zu Toyota – eine Hybridvariante mit 116 PS Systemleistung.

Typenschein

Toyota Yaris 1,5 Hybrid
Premiere Edition

Preis: ab € 24.990,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 24.990,-; einen Toyota Yaris (1,0 Active) gibt es ab € 16.990,-
NoVA/Steuer: 0 %/ € 345,60 jährlich
Garantie: 3 Jahre bis max. 100.000 km, 3 Jahre Lackgarantie, 6 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 30.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Benzinmotor: R3, 12V, Turbolader, Partikelfilter, 1490 cm³, 68 kW/92 PS bei 5500 U/min, max. Drehmoment 120 Nm bei 3600-4800 U/min
Elektromotor: 59 kW/80 PS
Systemleistung: 85 kW/116 PS
Getriebe: kontinuierliches variables Getriebe (E-CVT)
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,7 s
Leistungsgewicht: 9,9 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 4,3 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 5,3 Liter
CO2-Ausstoß: 97 g/km
Euro 6d-TEMP

Eckdaten:
L/B/H: 3940/1745/1500 mm
Radstand: 2560 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1148/1615 kg
Kofferraum: 286-947 Liter
Tank: 36 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 205/45 R17 84W auf 17“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/ACC/LKA
Airbags: 6

Allerdings braucht der solide verarbeitete Yaris Touren, um auf Touren zu kommen. Zwar liefert der 80 PS starke E-Motor gleich von Beginn an eine Steilvorlage an den Benziner, die dieser jedoch nicht sofort übernehmen kann, denn das maximale Drehmoment von 120 Newtonmetern liegt erst bei 3600 Touren an und das stufenlose variable Getriebe trägt nicht unbedingt zur Agilität des Fünftürers bei – noch dazu heult der Dreizylinder unter Volllast unangenehm laut auf.

Dennoch kann man den 1,1-Tonner dann recht zügig fahren; zum Fahrspaß tragen schlussendlich seine Wendigkeit, seine komfortable Federung sowie seine präzise Lenkung bei und auch auf der Autobahn wird man mit dem Yaris auf der linken Spur nicht zur rollenden Blockade.

Auch in Sachen Bremsen und Kurvenverhalten weiß der Japaner zu gefallen und dank umfangreicher Assistenzarmada zeigt sich der Yaris auch in puncto Sicherheit auf hohem Niveau. Wer jedoch glaubt, der Yaris sei ein Spritsparwunder, irrt sich.

Die 4,3 Liter Werksverbrauch sind Makulatur, bei vorausschauender und moderater Fahrweise sind eher 5,4 Liter die Norm, bei sportlicher Fahrweise steht dann sogar ein Sechser vor der digitalen Anzeige.

In den 24.990 Euro teuren Kleinwagen hat Toyota darüber hinaus jede Menge Features eingebaut: Rückfahrkamera, Zweizonen-Klimaautomatik, zweistufige Sitzheizung, digitales Head-up-Display, Licht- und Regen-Sensor, LED-Front- und -Heckleuchten, Digitalradio, einen acht Zoll großen Touchscreen, induktive Ladestation, Ambientebeleuchtung und Lederbezüge machen den Yaris zu einem gelungenen Komplett-Paket, das aber nicht gerade günstig ist.

Den Begriff Kleinwagen sollte man beim frontgetriebenen Yaris zudem nur bei der Parkplatzsuche gebrauchen – im gewitzt designten, aber hartplastikdominierten Innenraum herrschen vorne üppige Platzverhältnisse.

Aber auch im Fond ist für ein Fahrzeug dieser Größe erstaunlich viel Platz – und dank des pfiffigen Designs und etlicher praktischer Ablagen im Dashboard macht der Yaris optisch ordentlich was her. Im Klassenschnitt – sowohl in Bezug auf Verarbeitung als auch bezüglich Größe – liegt der Kofferraum mit 286 Litern. Pluspunkt hierbei: Die niedrige Ladekante.

Fazit

Sportlich gezeichnet und üppig ausgestattet empfiehlt sich der Toyota Yaris für innerstädtische Lifestyle-Fans, die nicht unbedingt aufs Börserl und Spritverbrauch achten müssen.

Wie ist Ihre Meinung?