Trächtige Katze in OÖ mit Luftdruckgewehr angeschossen

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Am Montag ist eine schwarze Katze verletzt in St. Pantaleon (Bezirk Braunau) gefunden worden.

Eine Untersuchung ergab, dass das Projektil eines Luftdruckgewehrs in der Wirbelsäule des Tieres steckt – und dass die Katze trächtig ist und in Kürze Junge erwartet, berichtete der Tierschutzhof Pfotenhilfe am Mittwoch.

Die Tierschützer lobten 1.000 Euro Belohnung für den entscheidenden Hinweis auf den Tierquäler aus.

Die Katze konnte die linke Hinterhand und den Schwanz nicht bewegen. Nach einer Behandlung mit Antibiotika und Entzündungshemmern schien sie der Fremdkörper in der Wirbelsäule aber nicht mehr zu beeinträchtigen. Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler hofft vor allem im Hinblick auf den bevorstehenden Wurf, dass das so bleibt.

Die „Angel“ getaufte Katze ist seit Dienstagmittag in der Obhut ihrer Finderin, bei der sie auch bleiben kann. Die Katzenbabys können am Tierschutzhof adoptiert werden, sobald sie entwöhnt sind.

Stadler hofft, dass der „Katzenhasser“ schnellstmöglich entwaffnet werden kann. „Dem Tierquäler drohen bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe.“ Auch anonyme Hinweise werden über das Kontaktformular auf www.pfotenhilfe.at entgegengenommen. Die Tierschützer sind auch dankbar für Hinweise, wem die Katze entlaufen sein könnte.

Wie ist Ihre Meinung?