Treffen von rund 100 GTI-Fans in Kärnten aufgelöst

Rund 100 GTI-Fans haben sich am Freitag sowie Samstagvormittag unter anderem nahe der berühmten „Turbo-Kurve“ beim Campingplatz Arneitz am Faaker See in Kärnten getroffen. Als die Behörde das bemerkte, wurde der Platz gesperrt, bestätigte Bernd Riepan, Bezirkshauptmann von Villach-Land, am Samstag Medienberichte. Nun wolle man beobachten, ob sich die Fahrer an anderen Orten versammeln.

Das GTI-Treffen in Reifnitz hätte von 20. bis 23. Mai stattfinden sollen, wurde aber wegen der Coronavirus-Pandemie bereits im März abgesagt. In den vergangenen Jahren hatten sich schon in den Tagen und Wochen vor der offiziellen Veranstaltung GTI- und VW-Fans in und rund um Reifnitz getroffen. Manche haben sich offenbar auch diesmal nicht davon abhalten lassen. Riepan berichtete neben heimischen Fahrzeugen auch von Kennzeichen aus Oberösterreich und der Steiermark, die offensichtlich extra nach Kärnten gefahren waren.

Die aktuellen Maßnahmen sehen laut Riepan vor, dass sich nicht mehr als zehn Personen versammeln dürfen. Mit rund 100 Leuten waren es Freitag und Samstag viel zu viele. Manche packten ihre Klappstühle aus, andere begutachteten die aufgemotzten Antriebe bei geöffneten Motorhauben, schilderte Riepan. Beim „Gummi-Geben“ wurde niemand ertappt, aber eine Sperre des Areals war nötig.

Die Rechtsbelehrung sei laut dem Bezirkshauptmann ruhig über die Bühne gegangen und alle hätten danach das Gelände verlassen. Nun wollen die Behörden beobachten, wohin die GTI-Fans ziehen, denn sie seien gut vernetzt und dürften neue Plätze für Treffen finden.

Wie ist Ihre Meinung?