Trocken-Gondeln in Venedig: 82-Jähriger als Vorbild in der Corona-Krise

Ein Gondoliere, der in Venedig auf dem Trockenen steht und übt, kann in normalen Zeiten leicht seltsam wirken. Doch während der Corona-Krise macht der 82-jährige Lucio Dolcetta mit solchen Trockenübungen in Italien vielen Leuten Mut.

Ein Video über den begeisterten Sportruderer, wie er auf seiner Terrasse steht und sich mit einem Ruderstab in einer selbst gebauten Konstruktion fit hält, kursiert seit Tagen. „Ich trainiere jeden Morgen rund 30 Minuten und kann dabei auf einen Kanal heruntersehen“, sagte er am Freitag am Telefon der dpa.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Der Pensionist, der früher Möbel gebaut hat, möchte seine Landsleute in der Zeit der strengen Ausgangsverbote zum Durchhalten animieren. „Freunde! Halten wir uns in Form!“, animiert Dolcetta fröhlich in dem Video.

Der 82-Jährige ist seit Jahrzehnten Mitglied eines Rudervereins in der Lagunenstadt. Weil er sich trotz der Ausgangsbeschränkungen, die seit Anfang März gelten, bewegen wollte, hat er sich die Konstruktion aus Seilen und dem Stab gebaut – und kann sich nun ein bisschen wie ein Gondoliere fühlen.

Wie ist Ihre Meinung?