Trockenheit entfachte 54 Waldbrände in Griechenland

Löschflugzeuge und Hubschrauber im Einsatz — Keine Verletzte

Auch in diesem Pinienwald wüteten die Flammen.
Auch in diesem Pinienwald wüteten die Flammen. © AFP/Gache

Nach längerer Trockenheit sind in Griechenland 54 Waldbrände ausgebrochen. Dies teilte die Zentrale der Feuerwehr in Athen am Donnerstag mit. Starke Winde fachten die Flammen immer wieder an, hieß es.

Der größte Brand wütete nahe der Stadt Korinth 90 Kilometer westlich der griechischen Hauptstadt. Dieser sei unter Einsatz von Löschflugzeugen und Hubschraubern teils unter Kontrolle gebracht worden.

Zeltlager evakuiert

„Wir setzen starke Einheiten ein und hoffen, den Brand vollständig löschen zu können“, sagte der Sprecher der Feuerwehr, Wassileios Vathrakogiannis, Donnerstagfrüh. Dem Sprecher zufolge wurden aus Sicherheitsgründen sechs Dörfer und ein Kinder-Zeltlager im Raum Korinth evakuiert. Einige Häuser und landwirtschaftlich genutztes Land seien zerstört worden.

Menschen wurden nach Berichten des Staatsfernsehens nicht verletzt. In Griechenland werden seit 2018 bei kleinster Gefahr Dörfer und Sommer-Zeltlager für Kinder evakuiert, wenn ein Waldbrand in der Nähe ausbricht. Im Juli 2018 waren mehr als 100 Menschen im Osten Athens bei Waldbränden ums Leben gekommen. Damals hatten die Behörden die Gefahr zunächst nicht erkannt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?