Trockenheit führt zu erhöhter Waldbrandgefahr in Oberösterreich

In Oberösterreich herrscht durch die anhaltende Trockenheit erhöhte Wald- und Flurbrandgefahr.

Der Landesfeuerwehrverband und der zuständige Landesrat Wolfgang Klinger (FPÖ) appellierten am Mittwoch an die Bevölkerung, auf Brauchtums-und Lagerfeuer zu verzichten und keine unnötigen Risiken einzugehen.

Schließlich stelle die Corona-Situation die Feuerwehren auch so schon vor Herausforderungen.

Wald- und Flurbrände würden einen hohen Personaleinsatz fordern und seien daher mit einer großen Ansteckungsgefahr verbunden, so Landesfeuerwehrkommandant Robert Mayer. Und viele seien vermeidbar.

Die vielerorts zu Ostern üblichen Brauchtumsfeuer könnten wegen der Ausgangsbeschränkungen ohnehin nicht wie gewohnt wahrgenommen werden, mahnte er zur Zurückhaltung.

Wie ist Ihre Meinung?