TU-Finanzierung fixiert

v.l.: Bildungsminister Martin Polaschek, Finanzminister Magnus Brunner und Landeshauptmann Thomas Stelzer
v.l.: Bildungsminister Martin Polaschek, Finanzminister Magnus Brunner und Landeshauptmann Thomas Stelzer © BKA

Mit ihrer Unterschrift haben sich die Vertreter von Bund und Land OÖ diese Woche auf die langfristige Finanzierung der neuen TU, dem Institute of Digitale Sciences (IDSA) geeinigt.

Finanzminister Magnus Brunner, Bildungsminister Martin Polaschek und Landeshauptmann Thomas Stelzer (alle ÖVP) haben sich zumindest politisch festgelegt.

So wird sich das Land Oberösterreich an den Errichtungskosten von 234 Millionen Euro für den Neubau zur Hälfte (117 Mio. Euro) beteiligen. Sämtliche andere aus dem Neuerrichtungsvorhaben entstammende Kosten übernimmt der Bund.

„Jeder Euro, den wir in Aus- und Weiterbildung investieren, ist ein gut investierter Euro“, betonte Finanzminister Brunner. LH Thomas Stelzer sieht in der neuen Universität mit dem Schwerpunkt auf Digitalisierung „eine historische Chance für Oberösterreich und die ganze Republik.“

In OÖ werde künftig Zukunft geschrieben, so Stelzer. Bis 2030 sollen mehr als 5000 Studierende und im Vollausbau (WS 36/37) 6280 Studierende am Institute of Digital Sciences studieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.