Syrien: Rebellen reklamieren Hubschrauberabschuss für sich

Das protürkische Rebellenbündnis Nationale Befreiungsfront hat am Freitag den Abschuss eines Hubschraubers der syrischen Armee im Nordwesten Syriens im Messengerdienst Telegram für sich reklamiert. Der feindliche Angriff habe sich nahe Orum al-Kobra ereignet, berichtete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf Militärkreise.

Aktivisten hatten zuvor die türkische Armee für den Abschuss verantwortlich gemacht. Unterdessen rückten die syrischen Regierungstruppen weiter gegen die verbliebenen Milizen-Hochburgen vor. Im Nordwesten Syriens, wo sich die letzten Bastionen der islamistischen und jihadistischen Milizen befinden, spitzt sich derzeit die militärische Konfrontation zwischen der türkischen Armee und den syrischen Streitkräften zu. Der syrische Machthaber Bashar al-Assad ist entschlossen, die Region wieder unter seine Kontrolle zu bringen, und wird dabei von Russland unterstützt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?