Tunnelbauarbeiten für den Linzer Westring gestartet

Verkehrsfreigabe der Verbindung von der Rohrbacher Straße in Urfahr und Eferdinger Straße in Linz für erstes Quartal 2024 geplant

Die Tunnelbauarbeiten für die A26 Linzer Autobahn (Westring) haben am Montag mit einer Sprengung begonnen. Der Tunnel erschließt künftig die neue Donaubrücke von Linz nach Urfahr, die seit Februar 2019 in Bau ist.

Die Verkehrsfreigabe der Verbindung von der B127 (Rohrbacher Straße) in Urfahr und der B129 (Eferdinger Straße) in Linz ist für das erste Quartal 2024 geplant.

Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP), dessen Ehefrau Bettina Stelzer-Wögerer die Funktion der Tunnelpatin übernommen hat und die Sprengung im Freinberg auslöste, Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ), der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ), Vbgm. Markus Hein (FPÖ) und Asfinag-Vorstand Hartwig Hufnagl betonten die Wichtigkeit des Projektes. Es schaffe leistungsfähige Infrastruktur zum Vorteil des Standortes Linz und des Landes Oberösterreich.

Entlastung für Pendler

Vor allem würden aber die staugeplagten Pendler entlastet. Nach Berechnungen würden ohne A26 im Jahr 2030 rund 62.200 Autos täglich die Nibelungenbrücke in Linz passieren, mit Westring nur mehr 38.800.

©Asfinag
©Asfinag

Der Tunnelbau umfasst 3,2 Kilometer. Die 100 Mineure arbeiten sich dazu mit bis zu vier Sprengungen pro Tag täglich bis zu acht Meter voran. Dabei werden 370.000 Kubikmeter Ausbruchsmaterial mit einem Gewicht von rund einer Million Tonnen anfallen.

800.000 Tonnen davon werden ohne Lkw-Verkehr bis zu dreimal täglich per Schiff zum Ennshafen abtransportiert und dort zur Wiederverwertung an Abnehmer verteilt. Die Gesamtkosten für die Brücke und die Tunnel – der erste Abschnitt der A26 – werden mit rund 260 Mio. Euro veranschlagt.

Der zweite Abschnitt soll ebenfalls unterirdisch von 2024 bis 2028 zum Linzer Hauptbahnhof errichtet werden und dort in die Unterflurtrasse Waldeggstraße münden. Zuletzt erfolgt dann der Anschluss an die Mühlkreisautobahn samt einer Brücke über die Westbahn.

Wie ist Ihre Meinung?