Überdosierung von Medikament: Tot

Pflegerin, der Irrtum unterlief, angeklagt

Weil sie laut Anklage versehentlich ein Medikament falsch dosiert haben soll, muss sich die Mitarbeiterin einer Pflegeeinrichtung im Mühlviertel vor Gericht verantworten.

Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft Linz am Freitag gegenüber dem ORF OÖ. Die 50-Jährige soll dafür verantwortlich sein, dass einer Bewohnerin (84) täglich statt wöchentlich eine Substanz mit dem Wirkstoff Methotrexat verabreicht worden ist.

Die Bewohnerin starb vergangenen Februar an den Folgen der Überdosierung mit dem Medikament, die Senioren erstickte laut Anklage. Der Pflegedienstleiterin drohen im Falle einer Verurteilung wegen grob fahrlässiger Tötung bis zu drei Jahre Haft.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.