Ukrainischer Präsident besuchte Café in Corona-Krise: Geldstrafe

Wegen eines Café-Besuchs mitten in der Corona-Krise hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Ärger mit der Polizei. Wegen Verstoßes gegen die Vorsichtsregeln drohen dem 42-Jährigen mehr als 1.100 Euro Geldstrafe, wie die Behörden am Mittwoch in Kiew mitteilten.

Auf einem Foto von Mitte vergangener Woche ist zu sehen, wie Selenskyj und sein Stab in dem Café in der Stadt Chmelnyzkyj ohne Mundschutz eng beieinandersaßen. Damals durften Cafés aber nur auf Außenterrassen öffnen und nicht mehr als vier Personen an einem Tisch sitzen.

„Geiler Kaffee in Chmelnyzkyj! Aromatisch und lecker“, meinte Selenskyj damals. Der Präsident hat bereits angekündigt, die Strafe zu zahlen. Er und sein Team seien von dem Besitzer eingeladen worden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?