Unfassbare Tierquälerei bei Schlachter

95 Schweine 13 Stunden ohne Futter und Wasser in Lkw eingesperrt

Die unversorgten Tiere hatten sich bereits gegenseitig Verletzungen zugefügt.
Die unversorgten Tiere hatten sich bereits gegenseitig Verletzungen zugefügt. © Scharinger

TREUBACH —95 Schweine sind am Mittwoch stundenlang und auf engstem Raum zusammengepfercht in einem Transporter auf einem Parkplatz vor einer Fleischhauerei in Treubach (Bez. Braunau) gestanden. Laut Polizei blieben die Tiere von 12.30 bis 1.15 Uhr im Anhänger und hatten bereits begonnen, sich gegenseitig zu verletzten. In der Nacht wurden sie schließlich auf Anordnung der herbeigerufenen Amtstierärztin in den Stall der Metzgerei gebracht und nach Begutachtung durch die Veterinärin geschlachtet.

Nachbarn hörten Schreie

Mittwochmittag hatte die Fleischhauerei eine Lieferung von 167 Schweinen übernommen. 72 davon wurden abgeladen und geschlachtet. Die restlichen 95 blieben auf dem Anhänger des Lieferanten, der in der Nähe der Metzgerei abgestellt war. Nachbarn wurden auf die schreienden Tiere aufmerksam. Die Polizei zeigt die Tierquälerei bei der BH Braunau an.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?