Uniklinik testet Antigen-Schnelltests

Sind vor allem in Bereichen Notaufnahme und Geburtshilfe sinnvoll

Seit kurzem sind so genannte Antigen-Schnelltests für Testungen auf das Covid19-Virus am Markt erhältlich.

Um die Zuverlässigkeit zu überprüfen und ein eigenes Bild zu erhalten, startet Primar Bernd Lamprecht einen Testlauf mit Patienten am Kepler Universitätsklinikum.

In wenigen Wochen sollen die ersten Ergebnisse vorliegen. Dies wurde in der gestrigen Sitzung des oö. Corona-Boards vereinbart. „Wir müssen gemeinsam alles dafür tun, um dieses Virus wirkungsvoll zu bekämpfen. Dazu gehört auch die Erprobung neuer medizinischer Produkte und Behandlungsmethoden“, nennen LH Thomas Stelzer und LH-Stv. Christine Haberlander den Grund für die Testung: „Wir wollen uns nicht nur auf Studien anderer verlassen, sondern uns selbst ein Bild machen.“

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Antigen-Schnelltests durch Nasen-Rachen-Abstriche haben zwar nach bisherigen Erkenntnissen nicht die gleiche Verlässlichkeit wie ein PCR-Test, sie haben aber den Vorteil, dass kein Labor benötigt wird und die Ergebnisse bereits innerhalb von 15 Minuten vorliegen.

Sie seien damit vor allem im Bereich der Notaufnahme oder auch der Geburtshilfe sinnvoll, um eine mögliche Infektion von Patienten rascher abklären zu können. „Um uns selbst ein Bild über die Zuverlässigkeit und den Einsatz im Alltag zu machen, wollen wir deshalb am Kepler Universitätsklinikum einen eigenen Testlauf starten“, so Lamprecht. Der Lungenspezialist geht davon aus, dass dafür 50 Testungen nötig sind.

Wie ist Ihre Meinung?