Unternehmen sollen sich vernetzen, um gemeinsam mehr zu erreichen

Wirtschaftskammer fördert Initiativen mit bis zu 5000 Euro

Präsidentin Doris Hummer und Vizepräsidentin Margit Angerlehner unterstützen innovative Netzwerke.
Präsidentin Doris Hummer und Vizepräsidentin Margit Angerlehner unterstützen innovative Netzwerke. © WKOÖ

In der Krise zusammen stehen: Dieses Motto gilt in Zeiten der Corona-Pandemie erst recht auch für Unternehmen.

So hat sich etwa die Gesundheitstrainerin Claudia Schallauer mit neun weiteren Unternehmern und Unternehmerinnen zu einem Netzwerk zusammen geschlossen, das unter dem Titel „99erstemale“ neue Erlebnisse vermitteln wird.


„Erste Male steht für Lebens-Premieren, das allererste Mal, an dem man etwas Neues ausprobiert. Neue Erlebnisse entschleunigen und ermöglichen das bewusste Erleben des Momentes in unserer hektischen Welt. Und Leichtigkeit ist doch das, was wir uns alle für die kommende Zeit wünschen“, so die Initiatorin.

Vorerst sind die Angebote – etwa eine Brunch-Reise oder ein Städte-Fotographie-Workshop – in Wels und Umgebung verfügbar, eine Ausweitung auf ganz Oberösterreich ist angedacht.

5000 Euro Förderung

Gefördert werden die Kooperationen von der Wirtschaftskammer OÖ. Die Initiative „Gemeinsam geht mehr” steht allen oberösterreichischen Ein-Personen-Unternehmen sowie Klein- und Mittelbetrieben offen, um innovative neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Aussichtsreiche Projekte werden mit bis zu 5000 Euro für die Entwicklung und Umsetzung des gemeinsamen Kooperationsvorhabens unterstützt. „Alleine kann man viel Großartiges erschaffen, aber wir wissen: Gemeinsam geht mehr! Mehr Effizienz, mehr Austausch, mehr Wettbewerbsfähigkeit. Kooperationen und Projekte, die aus Zusammenarbeit entstehen, kurbeln nicht nur den Wirtschaftskreislauf an. Sie ermöglichen Unternehmerinnen und Unternehmern sich zu verwirklichen, Neues zu kreieren, Synergien einzugehen. Von anderen zu lernen und selbst Wissen weiterzugeben“, so WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer und Vizepräsidentin Margit Angerlehner bei der Vorstellung der Initiative.

Bewerbungstermine für das Programm können unter wko.at/ooe/gemeinsamgehtmehr vereinbar werden. Die Nachfrage sei groß, es gelte das Prinzip „first come, first served“ wurde am Montag betont.

Wie ist Ihre Meinung?