Unterwegs mit Kindern

Eine Fahrt mit der Familie soll Freude machen. Die Fahrt kann kurzweilig und angenehm werden, wenn man einige Dinge beachtet: „Bereits kleine Kinder nehmen viele Eindrücke auf. Daher sollte im Auto fröhliche Stimmung herrschen, auch wenn es staut“, weiß Petra Riener, Leiterin der ÖAMTC Verkehrssicherheit in Oberösterreich. Lange Autofahrten können Kinder und Eltern strapazieren.

Pausen sollten alle zwei Stunden geplant werden, damit sich Kinder bewegen und austoben können. Es gibt aber auch Spiele, die im Auto die Zeit verkürzen: „Klassiker sind beispielsweise Ich packe meinen Koffer und nehme mit, Autofarben zählen, Länder raten, singen und Textpassagen auslassen, um ein paar Beispiele zu nennen. Wichtig ist jedenfalls, dass der Lenker beziehungsweise die Lenkerin nicht abgelenkt wird“, so Riener.

Sollte es einmal verkehrsbedingt langsam oder gar nicht mehr weitergehen, müssen Kinder trotz der vermeintlich geringen Unfallgefahr unbedingt im Kindersitz angeschnallt bleiben.

Eltern können sich zudem auf längeren Fahrten als Fahrer abwechseln, dann empfinden Kinder die unterschiedliche Betreuung kurzweiliger. Auch das Lieblingskuscheltier kann als Zeitvertreib eingesetzt werden. Bei größeren Kindern ist auch nichts gegen spielen am Smartphone oder auf Konsolen einzuwenden.

Wie ist Ihre Meinung?